Gesundheit

Seltene Darmverengung beim jungen Alpaka

Fallbericht über einen einjährigen Junghengst

Text& Foto  Dr. Sarah Grund

Das Alpakafohlen wurde im Bestand der Besitzerin geboren, wuchs unauffällig bis zum Alter von neun Monaten heran und hatte einen altersgerechten Entwicklungsstand. 

Im Alter von neun Monaten beobachtete die Besitzerin, dass sich im Bereich des Afters bei Anstrengung (z.B. Herdenumtrieb bergauf steigend) eine tennisballgroße Beule bildete. Häufiger kam es vor, dass das Tier lange auf dem Kotplatz stand, diese Beule wieder zu sehen war und dann normaler Kot abgesetzt wurde. Eine rektale Tastuntersuchung ergab keine Auffälligkeiten im letzten Darmabschnitt vor dem Schließmuskel. 

Mehr und mehr sonderte sich das Tier in den Folgetagen von der Herde ab und lag in Schonposition mit seitlich gelegten Hinterbeinen. Im Stand war ein hochgezogener Rücken zu beobachten. Diese Verhaltensweisen wurden als Schmerzäußerungen des Tieres gewertet und nach Bedarf ein Schmerzmittel (Metamizol, subkutan) verabreicht. Unter Schmerzmittelbehandlung konnte das Jungtier normal fressen und zeigte sich vital. 

Die Beule am Rectum wurde jedoch größer und die Schmerzäußerungen stärker. Der behandelnde Tierarzt versuchte, durch Akupunktur Energieströme anzuregen. Dies führte jedoch nach circa einer Stunde zu einer starken Aufgewühltheit des Alpakas, was mit heftigen Schmerzäußerungen einherging. 

Inzwischen waren einige Wochen vergangen, der Zustand des Tieres besserte sich unter symptomatischer Schmerzbehandlung nicht. Kotproben ergaben keinen Parasitenbefall. Schließlich konnte nachgewiesen werden, dass geringe Mengen Blut …

… weiter lesen können Sie in der ALLESPAKA Ausgabe No. 27

Neueste Artikel

Shopping Basket