Gesundheit

Alpakas und Blauzungen-erkrankung

Jetzt ist sie wieder in Deutschland angekommen, die anzeigenpflichtige Tierseuche „Blauzungenkrankheit“.

Text & Foto Dr. Ilona Gunsser

Mitte Dezember 2018 wurde die Erkrankung des Serotyps 8 in Baden-Württemberg diagnostiziert. Das letzte Auftreten dieser Seuche ist jetzt 12 Jahre her. Damals wurden die ersten Fälle des Serotyps 8 in Deutschland registriert. Nachdem sich die Zahl der Erkrankungen zu dieser Zeit zunehmend erhöhte und die Probleme besonders bei Schafen, aber auch bei einigen Ziegen und Rindern deutlich zunahmen, wurde am 25. April 2008 die Impflicht für Schafe, Ziegen und Rinder eingeführt. Da bekannt wurde, dass auch Kameliden infiziert werden können, genehmigte das Ministerium auch die Impfung von Alpakas und Lamas. Die regelmäßigen Impfungen führten zum Erliegen der Blauzungenerkrankung. Zum 15. Februar 2012 wurde Deutschland dann als frei von der Blauzungenerkrankung eingestuft und die Impfungen eingestellt.

Ursache dieser Erkrankung
Urheber dieser problematischen Infektionskrankheit ist das Bluetongue Virus (BTV), es existieren 24 Serotypen. Bis jetzt wurde in Deutschland nur der Serotyp 8 angetroffen. In einigen Nachbarländern gibt es auch Infektionen des Serotyps 4. Übertragen wird die Erkrankung durch Insekten der Gattung Culicoides. Sie werden auch als Gnitzen oder Kriebelmücken bezeichnet und sind nur 1-3 mm groß. Die männlichen Culicoides ernähren sich von Pflanzensäften. Nur die weiblichen Mücken saugen Blut und infizieren sich während des Stechaktes und des Blutsaugens an infizierten Tieren, meist Rindern, Schafen und Ziegen, gegebenenfalls auch an Kameliden. In der Mücke vermehren sich die Viren in deren Speicheldrüsen und werden beim Blutsaugen an einem anderen „Opfer“ auf dieses übertragen. Für Menschen ist das Virus nicht gefährlich. Weitere Übertragungsmöglichkeiten bestehen durch Sperma (Bullen) während der Virämie (Vorhandensein von Viren im Blut) und vermutlich über Embryonen.
Erkrankungssymptome

Die Inkubationszeit (Zeitspanne zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit) beträgt 2 – 15 Tage. Die Virusvermehrung erfolgt in den roten Blutkörperchen. Die Virämie beträgt bei kleinen Wiederkäuern 14 – 51 Tage und beim Rind etwa 100 Tage. Ursache der Erkrankungssymptome sind …

… weiter lesen können Sie in der ALLESPAKA Ausgabe No. 25

Neueste Artikel

Shopping Basket